Rezepte

Dieses Rezept haben wir aus unserem Urlaub an der Genueser Küste mitgebracht. Raffiniert und ganz einfach zuzubereiten. Und wenn man sich dann noch die bizarre Küstenlandschaft vorstellt! Bella Italia!

Das Zutatenpaket gibts bei uns im Online-Shop unter https://www.galerie-der-sinne.de/webshop/Kochen/linguine-genueser-art.html

Rezept_Tomaten_Curry_Sugo

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g italienische Linguine
  • 2 Gläser Sugo La Favorita mit Olivenöl (aus Ligurien)
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 EL Café de Paris-Dip
  • 1 frischer Pfirsich – in der kalten Jahreszeit nehme ich eine halbe frische, gut reife Mango
  • Salz und Pfeffer
  • nach Belieben geriebener Parmesan

Zubereitung:

Sugo aus dem Glas in die Pfanne leeren und erhitzen. Sahne und Café de Paris-Dip dazugeben, köcheln lassen und danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. So erhält die Soße einen köstlichen Curry-Geschmack. Pfirsich oder Mango in kleine Stücke schneiden und mit erwärmen. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsbeilage in reichlich Salzwasser abkochen. Nudeln abgießen, auf Teller anrichten. Die Sugo darauf verteilen und mit frisch geriebenem Parmesan verfeinern.

Dazu passt hervorragend unser fruchtiger Bio-Chardonnay aus dem Friaul.

Eine kleine Impression für einen großartigen Urlaub. Genuss für Augen und Gaumen.

An Italien, mit seiner vielfältigen Landschaft, hervorragendem Essen und Wein und liebenswürdigen Gastgebern, haben wir unser Herz verloren.

Besonders die Ligurische Küste mit seiner bizarren Landschaft und seiner abwechslungsreichen Küste und dem tollen Bergpanorama der Appeninen hat es uns angetan. Außerdem ist dieser Landstrich der kürzeste Weg für uns um ans Meer zu kommen.

Genua liegt fast genau in der Mitte der Ligurischen Küste und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für einen kurzweiligen Urlaub.

Der Campingplatz Genua Est in Bogliasco ist unser Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen. Von dort aus lässt sich die faszinierende Stadt Genua mit vielen engen, verwinkelten Gässchen in denen kleine Bistros, Geschäfte und Kirchen zu entdecken sind, ganz unkompliziert erkunden.

Angereist sind wir mit unserem Wohnwagen und im „Gepäck“ haben wir natürlich unseren italienischen Roller mit dem es viel Spaß macht die Küste und die Berge zu entdecken. Aber auch mit der Bahn kann man entlang der Küste für 3,– bis 5,– € sehr weit kommen. Der Campingplatz „Genua Est“ bietet  einen fantastischen Blick aufs Meer. Im Restaurant kann man landestypische Spezialitäten probieren – zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis. Das Essen war so lecker, dass wir gar nicht selber kochen wollten. So haben wir jeden Abend die reichhaltige Auswahl genossen und uns vom Anblick des Meeres faszinieren lassen. Der Campingplatz wird hauptsächlich von Kurzreisenden genutzt, die auf die Fähre zu einer der Inseln warten. Uns hat es dort so gut gefallen, dass wir nicht weiterreisen wollten und unseren gesamten Urlaub dort verbracht haben.

Ausflüge nach Recco in unsere Lieblingsbar „Era Ora“ oder nach Portofino und in weitere kleine Küstenstädte ließen die Zeit wie im Flug verstreichen.

Bella Italia – wir kommen wieder!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.