Beitragsbild

Liebe Freunde von Château Moyau,

Wie jedes Jahr möchten die Weinmacher von Chateau Moyau Sie am Ende der Ernte über Ihre Weine informieren.

Das Jahr 2021 war im Weinbau wahrlich außergewöhnlich. Denn nicht nur im Ahrtal in Deutschland hat es unwetterbedingte große Schäden gegeben. Auch in Frankreich kam es zu Ernteausfällen.

Im März dieses Jahrs war es in ganz Frankreich ausgesprochen warm. Temperaturen von mehr als 20 Grad ließen die Rebstöcke sehr früh ausschlagen. Dies wäre nicht weiter berichtenswert, wenn nicht ein April mit sehr tiefen Temperaturen gefolgt wäre. Mehrere Tage mit Frost ließen die jungen Triebe von der Champagne bis ins Languedoc abfrieren. Damit stand bereits im April fest, dass es eine sehr unterdurchschnittliche Ernte werden würde.

LOGO MOYAU

Das Chateau Moyau hatte jedoch Glück. Die unmittelbare Lage am Mittelmeer verschonte vor dem Frost – genauso wie die beiden Nachbarweingüter. Die mehr im Landesinneren gelegenen Weingüter der Appellation La Clape waren dagegen genauso wie das übrige Languedoc voll betroffen. Und eigentlich hatte das Team von Chateau Moyau sogar doppeltes Glück, denn im März wurden 3,5 Hektar neu bepflanzt. Nicht auszudenken, wenn ein Großteil der mehr als 13.500 Pflanzen gleich erfroren wäre…

Einem normalen weiteren Frühjahr und Sommer folgte ein sehr trockener Hochsommer. Mehr als 7 Wochen hat es nicht geregnet. Gleichwohl entwickelten sich die Trauben prächtig. Hier halfen sicher die tief gehenden Wurzeln der alten Rebstöcke von Chateau Moyau die Trauben mit Wasser zu versorgen. Zudem wurde erstmals im Juni/Juli eine sog. Grüne Ernte durchgeführt. Das gezielte Herausschneiden von weniger entwickelten Trauben hilft den übrigen, sich besonders gut zu entwickeln.

Wie jedes Jahr waren die Vermentino und Viognier Reben als erste erntereif. So begann die Ernte 2021 am 2. September. Der geerntete Weißwein überzeugt sehr. Nicht nur die gegenüber dem Vorjahr deutlich höhere Quantität, sondern vor allem die feinen Geschmacksnuancen. Schon der gepresste Most zeigte intensive Aromen von Zitrusfrüchten und Beeren. Apropos pressen: von Pressen zu reden ist eigentlich falsch, denn die  Presse von Chateau Moyau arbeitet mit der Vakuum-Technik. Der Saft der Beeren wird quasi ausgesogen. Vorteil dieser Technik ist, dass so die Bitterstoffe ferngehalten werden. Ergebnis der Weißweinernte sind runde 8.500 Flaschen. Wegen der hohen diesjährigen Qualität wird das Chateau Moyau erneut einen Unique produzieren. Mehr als 1.500 Flaschen werden es von diesem Spitzenwein jedoch nicht werden.

Anschließend und überschneidend mit der Lese der letzten Weißwein-Rebsorte Bourboulenc folgte dann die Lese der Weine für den Rosé. Der Flamant wird dieses Jahr wieder eine etwas intensivere Farbe haben und geschmacklich dicht am 2019er liegen. Das Lesegut hatte erneut die Güte, um einen Sublime aus Grenache, Syrah, Carignan und Mourvedre produzieren zu können. Lassen Sie sich ab März von dem tollen Geschmack der beiden Rosés überzeugen. Insgesamt stehen rund 12.000 Flaschen zur Verfügung.

Ab der 37. Kalenderwoche begann dann die Lese von Cinsault, Carignan, Syrah, Mourvèdre und Grenache Noir für die Rotweine vom Chateau. Das Wetter war die ganze Zeit sehr stabil und durchaus warm. Die Maturität der Trauben war daher unerwartet früh eingetreten. Da keine Verbesserung der hohen Qualität mehr zu erwarten war, wurde die Ernte 2021 zum 28. September beendet. Das Lesegut war überaus schön und die Quantität war – anders als im Rest Frankreichs – so hoch, dass es sehr viel Raum für eine extreme Selektion gab. Der Moyau Rotwein 2021 wird deshalb einen sehr hohen Standard haben, worüber wir uns natürlich freuen. Dies auch, weil erste Degustationen besondere Geschmackserlebnisse boten. Die Vielfalt der Aromen und die Unterschiedlichkeit der Rebsorten wird es dem Weingut erlauben, neben Sauvage und Terre de Pierre einen Rotwein der Spitzenklasse zu produzieren. Nun aber warten wir geduldig ab, wie sich die Weine aus den einzelnen Parzellen entwickeln. Die Kellertechnik und die vielen neuen Holzfässer erlauben es, erst sehr spät die endgültige Cuvée festzulegen. Lassen Sie sich überraschen, wie das Château Moyau sich stetig weiterentwickelt.

Bis dahin wünscht das Chateau Moyau alles Gute. Bleiben Sie gesund,

Ihre Chen-Ying HUANG
SCEA Chateau Moyau